Die beliebtesten Weinregionen Frankreichs

Frankreich hat in Sachen Wein einiges zu bieten. Viele Sorten zählen zu den besten weltweit. Entdecke mit uns die Weinberge Frankreichs und die besten Regionen, um guten Wein zu erleben.

Weinliebhaber kommen mit Frankreich voll und ganz auf ihre Kosten. Die 4 bekanntesten und besten Regionen der Weinproduktion in Frankreich sind: Champagne, Burgund, Bordeaux und das Loiretal.

Champagne

Nordöstlich von Paris liegt die Champagne. Eine Provinz und das wohl bekannteste Weinbaugebiet der Welt. Nur hier dürfen die Grundweine angebaut werden, die später im Champagner eingesetzt werden. Der Legende nach hat im 17. Jahrhundert ein französischer Mönch namens Dom Pierre Pérignon Trauben aus dem Languedoc im Süden Frankreichs genommen und die Pflanzen in der Champagne gesetzt.

Die wichtigste Stadt der Champagne ist Châlons, wenngleich die größte Stadt der Region Reims ist. Den einzigartigen Geschmack des Champagners liegt wohl in den einzigartigen Konditionen der Region begründet. Der Boden in der Champagne gilt als besonders kalkhaltig. Viele der weltweit führenden Champagnerproduzenten haben versucht ihr Wissen mitzunehmen und in anderen Ländern zu verwenden, um dort ebenfalls hochwertigen Schaumwein herzustellen. In Kalifornien läuft daher die Weinproduktion auf Hochtouren, auch wenn es heißt, dass sie den einmaligen Geschmack des Champagners dort nicht replizieren konnten.

Trotz allem wird auch in anderen Regionen Frankreichs hervorragender Schaumwein hergestellt, der sehr gut schmeckt. Wenn man einen guten Schaumwein kaufen möchte, reicht daher in der Regel auch ein Tropfen aus dem Burgund oder dem Loiretal. Dort werden zum Teil dieselben Herstellungstechniken verwendet und ein ähnlicher aber nicht exakt gleicher Mix aus verschiedenen Weinsorten genutzt, um herausragenden Sekt zu produzieren.

Burgund

Das Weinbaugebiet Burgund liegt östlich der Hautstadt des Burgunds – Dijon – und findet seinen Höhepunkt in Beaune, einer historischen Stadt im Herzen des Weinbaugebiets. Die Weinbaufläche des Burgunds wird in 4 Qualitätsstufen eingeteilt. Während es von der niedrigsten Stufe relativ große Anbaugebiete gibt, entstammen nur extrem wenige Weine aus den hervorragenden Qualitätsstufen.

Besonders beliebt sind die Rotweine des Burgunds, die sich perfekt 20 bis 30 Jahre lagern lassen. Sie gehören zu den besten Roten der Welt. Selbstverständlich werden auch gute Weißweine in der Region produziert, die sich durch einen runden Geschmack auszeichnen, der sich jedoch nicht von anderen Spitzen-Weißweinen absetzt.

Bordeaux

Neben den bereits vorgestellten zählt vor allem die Bordeaux Region zu den berühmtesten Weinanbaugebieten Frankreichs. Das liegt nicht zuletzt an der Lage der Region. Denn: Sie besitzt als einzige der drei einen direkten Meerzugang, sodass der Handel mit den Weinen schon früh Übersee stattgefunden hat. Nach der Hochzeit von Eleonore von Aquitanien mit dem englischen König Henry II im Jahre 1152 wurde Aquitanien ein enger Handelspartner Englands, sodass schon früh Bordeaux-Weine außerhalb des Kontinentaleuropas genossen wurden.

Mit rund 3.000 Weingütern und einer enormen zusammenhängenden Nutzfläche wird die Bordeaux Region als größtes Weinbaugebiet der Welt angesehen.

Loiretal

Abgesehen von den „3 großen Weingebieten“ Frankreichs, ist auch das Loiretal eine Empfehlung wert. Das Gebiet ist Frankreichs zweitgrößter Produzent von Schaumwein direkt nach der Champagne.